frendeites
Gemeinden

Rencontre avec : Daniel Libeskind

Die Geschichte dieses Interviews beginnt mit einem verpassten Treffen in New York zwischen den polnisch-amerikanischen Architekten und Schreiben Muuuz. Zum Glück hat sich die Technologie dazu beigetragen, das Schicksal zu vereiteln und 2.0 Interview führen. Treffen Sie einen Architekten, deren Projekte hält in erster Linie Denkmal Größe - wie das Jüdische Museum Berlin (Deutschland) oder dem Masterplan Ground Zero in New York (USA) - dieser Gegensatz zu einer Persönlichkeit voller Optimismus, Poesie und Emotion.

Muuuz: Ihrer Meinung nach, was ist die wichtigste Rolle eines Architekten?
Daniel Libeskind: Für mich hat es eine poetische Welt und Praxis zu bauen, die beide leidenschaftlich und nachdenklich sein, und besitzt die Fähigkeit, etwas zu schaffen, die ich nennen würde „eine physische Kunst an die Öffentlichkeit.“

Was ist der Ausgangspunkt für alle von Studio Libeskind-Projekte?
Eine Inspiration.

Teilen Sie uns Ihre neuesten Errungenschaften?
Ende März hielt ich drei Gebäude mit Ogden Center for Fundamental Physics an der University of Durham, UK, die die besten Astrophysiker der Welt bildet; ein großer Universitätskomplex in Lüneburg bei Hamburg, die das Aussehen eines großen agora hat, und einen Platz für die Forschung, sondern ermöglicht auch Studenten Forscher zu erfüllen. Im September liefern wir in China, Zhang Zhidong Museum, dessen Namen Tribut an einen Politiker bezahlt, die als Begründer der Industrialisierung in China in den nächsten Jahren 1910 angesehen werden können. Es besteht auch das Kurdistan-Museum und die kanadische Holocaust-Gedenkstätte in Ottawa. Ich bin glücklich, so viele Projekte zu haben!

In dieser Hinsicht haben Sie viele Denkmäler erreicht. Können Sie diese Spezifität Ihrer Arbeit erklären?
Ich habe es nicht getan, aber es ist wichtig, nicht zu vergessen, Totalitarismus, bauen sich zu erinnern. Denkmäler sind nicht für sich selbst entworfen, sondern vor allem die Menschen daran zu erinnern, aus Fehlern zu lernen. Dies ist vor allem Bildung für künftige Generationen.

6126nomini

Welches Projekt würden Sie träumen ziehen?
Ich bin nicht einer träumen, ist es nicht ich. Wenn die Steuerung mir ein Projekt geht, mache ich es; wenn ich an einem Wettbewerb teilgenommen, das tue ich. Aber ich habe nie von unmöglichen Projekten geträumt: ich zu einem Kunden zu beantworten, ein Ort, ein politischen, ein Programm.

Also da war er ein Wettbewerb, die Sie wirklich enttäuscht zu verlieren?
Ich habe nie bereut. Wenn ein Projekt gut ist, ist es nie verloren, auch wenn wir für die sie gedacht war nicht den Wettbewerb gewinnen.

Sie sprechen oft über die Bedeutung von Emotionen, Wahrnehmung und Liebe Architektur. Was war Ihre größte Gefühl der Architektur?
Es gibt viele. Zum Beispiel, wenn ich den Turm Mandelson Espe sah, änderte sich mein Leben!

Haben Sie Madeleine architektonische Proust?
Ich lebe in New York. Als ich die U-Bahn benutzen, erinnert es mich an meinen Besuchen Salzbergwerk Wieliczka in Polen, mit seinen schwarzen Seen und unterirdischen Kirchen aus dem siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert. Die U-Bahn ist die Madeleine, dass Kindheit bringt mich zurück.

In Ihren Interviews, sprechen Sie Literatur, Musik und Poesie. Wenn Sie ein Buch wäre, was würden Sie sein? Ein Lied? Ein Gedicht?
Wenn ich ein Buch wäre, würde ich Street of Crocodiles von Bruno Schulz. Das ist ein fantastisches Buch über die Phantasie. Ein Lied: Ich würde wahrscheinlich die Zeit der Freiheit, von Bob Dylan sein. Und ein Gedicht: ein kleines Gedicht von drei Linien von Emily Dickinson, die einfach gesagt „Was inspiriert mich / Die Gebete des Langstrecken / Der Pilot der See / der Wohnung des Geistes“.

Sie reisen viel, aber wenn man wirklich zu Hause fühlen?
Ich fühle mich überall zu Hause, da es interessante Menschen, Liebe, Solidarität. Und das habe ich weltweit erlebt.

„Für mich ist die Heimat nicht über einen Ort. " Daniel Linbeskind Architekt

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie Studio Libeskind-Site

Fotos / Illustrationen:
1) Daniel Libeskind © StefanRuiz
2) Masterplan, Ground Zero, New York © Joe Woolhead
3-4) Jüdisches Museum Berlin © Guenter und Scheinder © Libeskind
5) Ground Zero, New York, USA
6-7) Das Ogden-Center, Durham University © Hufton + Crow
8) Universität Complex in Lüneburg, Deutschland
9-10) Museum of Kurdistan