frendeites
Gemeinden

Le Lieu Unique: Mega-Bauwerke

Nur ein paar Tage die Ausstellung „Mega-Bauwerke, Größe, die Zukunft, die Zahlen von überschüssigen“ zu besuchen, an der Lieu Unique in Nantes (44) vorgestellt. Eine Veranstaltung anlässlich der 40 Jahren organisiert das Centre Pompidou, das Gebäude selbst ist ein Mega-Struktur. Zurück zu Architektur und Philosophie, die die 1960 Jahren markiert.

In dem BuchMega: urbane Zukunft der jüngsten Vergangenheit (1976), Autor und Kritiker Reyner Banham definiert den Begriff Megastruktur:
„Groß, wurde die Mega-Struktur von modularen Einheiten aufgebaut ist; sie waren in der Lage große Erweiterungen finden Sie grenzenlos; Struktur Netzwerk, in der kleineren Struktureinheiten (zB Räume, Häuser oder kleine Gebäude, etc.) können gebaut werden - oder sogar „pluggées“ oder „abgeschnitten“ nach anderswo hergestellt werden. " Reyner Banham

Wir erleben hier ein erfrischendes Bad im Herzen dieser Objekte, Obst Architekturphantasien einer Ära, hervorgehoben durch Luft Szenografie Laurence Fontaine und Antoine Lichtenberg. Die Kuratoren der Ausstellung, Aurélien Lemonier (Direktor des Nationalmuseums für Geschichte der Einwanderung in Paris) und Gwenaël Delhumeau (Professor an der ENSA Versailles) und bieten den Besuchern diesen Strom der Gedanken erleben durch Zeichnungen und Modelle in sechs Hauptthemen.

Das Projekt standardisieren unendlichbefindet sich im Herzen des Präsentationsraums ist eine Installation für den Anlass produziert und von den Studenten der École nationale supérieure d'architecture de Versailles durchgeführt. Diese hängende dreidimensionale Struktur ist das Ergebnis der Forschung Architekt Konrad Wachsmann Deutsch (1901-1980), der von den 1950 Jahren auf die Entwicklung eines universellen tridimentionné Struktur Verfahren gearbeitet, werden die Elemente von einem einzigen Modell verknüpft von Stecker.

Fünf andere Bereiche, um dieses Projekt organisiert ergänzen das Thema: „Weltraumspiel“, „Aktion: die realen und die doppelte“, „Vision und Prognosen“, „Technische Prozesse und technologische Metaphern“ und „Die Rezitatoren: Mythe und Liturgie eine moderne Art und Weise. "

Der Besucher wird dann brachte drei Themen in Frage: die Grenze einer unendlichen Welt mégastructurels durch diese Projekte eingeführt, deren Auswirkungen auf die Architektur und Gesellschaft, oder die Beziehung zur Zeit. Zu artikulieren sind diese Themen für die Reflexion, drei komplementäre Gedankenlinien vorgeschlagen. Die erste konzentriert sich auf den technischen Ansatz von Megastrukturen, auch bekannt als diespace Frames„Articulation Knoten“ von dreidimensionalen Strukturen. Die zweite befasst sich mit der Berichterstattung in den Medien und die Verbreitung von Kritikern; und der letzte Tribut an das Centre Pompidou Das ist einer der wenige gebauten Megastrukturen.

Die Architekturprojekte vorgestellt, die beide von der Faszination oder Angst sie ausüben, durch Aufregung oder Enttäuschung sie inspirieren, schlagen alle einen Zustand der Lebensraum Krise, die wiederum schließlich gelten heute.

"Mega-Bauwerke", bis Mai 21 2017, Le Lieu Unique, Nantes (44)

Abbildungen:
1) Paul Maymont, Studie Erweiterung von Paris
2) Yona Friedman, Paris Raum
3) Yona Friedman Studie der Weltraumstadt

FotografienMartin Argyroglo

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie Legen Sie die Einzel-Site

Senden Sie Ihren Kommentar

0
  • Keine Kommentare zu diesem Artikel.